Antrag des Stadtratsmitgliedes Herrn Kraft - Schutz des Gebietes von den Eisenacher Schluchten bis zur Wartburg

Betreff
Antrag des Stadtratsmitgliedes Herrn Kraft - Schutz des Gebietes von den Eisenacher Schluchten bis zur Wartburg
Vorlage
0292-AT/2020
Art
Antrag

I. Beschlussvorschlag

 

Der Stadtrat der Stadt Eisenach beschließt:

Die Oberbürgermeisterin wird beauftragt,

1.       schnellstmöglich mit dem zuständigen Forstamt die Möglichkeiten zur Schaffung von Stellen zur Durchführung der Naturwacht für das Gebiet der Eisenacher Schluchten bis zur Wartburg zu prüfen. Hierbei soll insbesondere die Möglichkeit einer Zweckvereinbarung geprüft werden, um das Gebiet mit seinen unterschiedlichen Zuständigkeiten abzudecken. Das Tätigkeitsprofil sollte sich am Profil „Ranger“ des Bundesverbandes Naturwacht e.V. orientieren, das dem Antrag als Anlage beigefügt ist.

2.       Fördermöglichkeiten und Projekte zur Schaffung der unter (1) beschrieben Stellen gemeinsam mit dem zuständigen Forstamt zu prüfen (z.B. über Naturpark Thüringer Wald e.V, Bundesverbandes Naturwacht e.V.).

3.       Kurzfristig, in Absprache mit allen für diese Gebiete zuständigen Akteuren (z.B. dem zuständigen Forstamt) und unter Einbindung ehrenamtlicher Helfer (Initiative sauberes Mariental, Runder Tisch saubere Stadt) ein Mindestmaß an Kontrolle, Information und Wegeleitung durch Präsenz vor Ort während der Hauptbesuchszeiten insbesondere im Gebiet des Marientals und den Parkflächen zu organisieren, bis dies durch hauptamtlich tätige Mitarbeiter organisiert werden kann. Die Anwendung der „Richtlinie zur Förderung des ehrenamtlichen Naturschutzes in der Stadt Eisenach vom 13.07.2000“ ist zu prüfen und der Naturschutzbeirat ist einzubeziehen.

4.       Kurzfristig und in Absprache mit dem zuständigen Forstamt eine sichere Wegeführung von den Parkflächen an der B19 zum Wanderweg Wichmannpromenade zu organisieren (z.B. durch gut sichtbare Ausschilderung und Wege)

5.       Kurzfristig eine organisierte Müllentsorgung der bekannten Müll-Hotspots im Mariental unter Einbeziehung aller Verantwortlichen zu organisieren.

6.       Kurzfristig die Möglichkeit zur Errichtung einer weiteren öffentlichen Toilette im Bereich des Wanderparkplatzes „Phantasie“ zu prüfen, einschließlich der Fördermöglichkeiten.

7.       Information der zuständigen Ausschüsse zu den nächsten Sitzungen sowie des Stadtrates über den aktuellen Stand der Vorbereitung und der erfolgten Maßnahmen im „Revier“ zu seiner Sitzung am 14.07.2020.

8.       Vorbereitung eines Beschlusses zur Sitzung des Stadtrates am 22.09.2020.

 

III. Deckungsvorschlag

 

Zur Deckung der Finanzierung der kurzfristigen Maßnahmen (Wegeleitung, Geländer, zusätzliche Müllentsorgung, Mittel gem. „Richtlinie zur Förderung des ehrenamtlichen Naturschutzes in der Stadt Eisenach vom 13.07.2000“) wird der Überschuss der Haushaltsstelle 36000 (17.597,62 €) vorgeschlagen.

Über eine Finanzierung der zu anzustrebenden Stellen, zum Beispiel durch eine Zweckvereinbarung, kann nach Klärung der Möglichkeiten mit dem zuständigen Forstamt beraten werden. Eine Untersetzung mit Fördermitteln und Projekten des Umwelt- und Naturschutzes ist anzustreben.